Der Tagesspiegel : Prozess um blutigen Streit unter Nachbarn

Wegen versuchten Mordes muss sich seit Mittwoch ein 61-Jähriger vor dem Landgericht verantworten. Der Angestellte soll im Dezember 2008 in Treptow seinen 51-jährigen Nachbarn niedergestochen haben. Hausbewohner waren auf die Hilfeschreie aufmerksam geworden, so dass der Angeklagte von weiteren Angriffen absah. Durch den Stich erlitt der Mann eine Leberverletzung, konnte aber gerettet werden. Der Angeklagte zeigte sich im Prozess „schockiert und fassungslos“ wegen der Tat. „Es tut mir leid, was passiert ist“, sagte der 61-Jährige. Er habe in der Vergangenheit nie Ärger mit seinem Nachbarn gehabt. Er berief sich auf Erinnerungslücken, weil er betrunken gewesen sei. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben