Prozess : Verteidigung stellt Strafanzeige gegen Ermyas M.

Im Fall des Angriffs auf Ermyas M. hat die Verteidigung des Hauptangeklagten Björn L. Strafanzeige gegen das Opfer erstattet. Sie wirft dem Deutsch-Äthiopier Verleumdung und falsche Verdächtigung vor.

Potsdam - Die Anzeige sei kürzlich der Staatsanwaltschaft Potsdam zugestellt worden, sagte Verteidiger Karsten Beckmann in Potsdam. Er verwies auf ein Fernseh-Interview von Ermyas M. im vergangenen Jahr. Dabei habe M. gesagt, er sei sicher, dass es sich bei den Angeklagten Björn L. und Thomas L. um die Täter handele. Im Prozess vor dem Landgericht Potsdam habe er jedoch eingeräumt, sich nicht an die Tat erinnern zu können.

In dem Verfahren müssen sich der 30 Jahre alte Björn L. wegen gefährlicher Körperverletzung und der 31-jährige Thomas M. wegen unterlassener Hilfeleistung verantworten. Beide bestreiten die Taten. Laut Anklage sollen sie am 16. April 2006 an einer Haltestelle mit Ermyas M. in Streit geraten sein und den dunkelhäutigen Potsdamer dabei als "Scheiß-Nigger" beschimpft haben. Dann soll Björn L. den gebürtigen Äthiopier mit einem heftigen Schlag ins Gesicht niedergestreckt haben. Der Familienvater hatte bei dem Angriff schwerste Kopfverletzungen erlitten und wochenlang im Koma gelegen. Er tritt in dem Verfahren als Nebenkläger auf. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben