PSYCHOLOGIE : Strahlend schön

Wer gut aussieht, kann daraus Vorteile ziehen. Das angenehme Äußere verführt dazu, die ganze Persönlichkeit in einem besseren Licht zu sehen. Die Attraktivität „überstrahlt“ andere Eigenschaften, weshalb dieses Phänomen als „Halo-Effekt“ („Halo“ steht für Nimbus oder Glorienschein) bezeichnet wird. Richter verurteilen „schöne Menschen“ nicht so hart, Schüler erhalten bessere Noten, Angestellte oft ein höheres Gehalt.

Biologen sehen in der Symmetrie des Gesichts den Schlüssel zur Schönheit. Sie denken, dass ein Mensch mit symmetrischen Zügen negative Umwelteinflüsse abpuffern konnte. Schönheit bescheinigt eine gute genetische Konstitution. Beste Voraussetzungen bei der Partnersuche.

Englische Forscher nehmen an, dass Schönheit auf den Betrachter wie eine Droge wirkt. Sie aktiviert den Nucleus accumbens, dieser Nervenknoten macht beim Anblick schöner Menschen glücklich. Und lässt uns ihre Nähe suchen. Pan

0 Kommentare

Neuester Kommentar