Publikumsmagneten : Will Smith spielt das meiste Geld in die US-Kinokassen

An der Kasse ist er die Nummer eins: Hollywood-Star Will Smith hat den US-Kinos im vergangenen Jahr so viel Geld eingebracht wie kein anderer Schauspieler.

247982_0_9235f9e8.jpeg
Liebling der Kinobetreiber: Will Smith -Foto: getty

New YorkWill Smith war 2008 in den beiden Streifen "Hancock" und "Sieben Leben" zu sehen. Die Umfrage unter amerikanischen Kinobetreibern wird seit 1932 jährlich von dem US-Filmverlag Quigley durchgeführt. Smith ist erst der zweite schwarze Schauspieler, dem diese Ehre zuteil wird. Erstmals war 1968 Sidney Poitier zum "Top-Money-Making-Star" gewählt worden.

Auf den nächsten Plätzen der neuen Liste folgen Robert Downey Jr. ("Iron Man"; "Tropic Thunder"), Christian Bale ("The Dark Knight") und Jungstar Shia LaBeouf, der gleich in drei Filmen mitwirkte - "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels", "Eagle Eye - Außer Kontrolle" und "New York, I Love You".

Auf Platz fünf landete Harrison Ford, der ebenfalls im neuesten Teil der Indiana-Jones-Reihe zu sehen war. Dauersieger Tom Cruise, der schon sieben Mal den Spitzenplatz unter den Top Ten gewonnen hatte, ging dieses Jahr leer aus. Sein NS-Widerstandsdrama "Operation Walküre" ist gerade erst in den USA angelaufen. (mfa/dpa)