Radsport : Zabel-Wechsel zu T-Mobile geplatzt

Sprintstar Erik Zabel bleibt dem Milram-Radteam treu. Von einem Wechsel zurück zu T-Mobile ist nicht mehr die Rede.

Benjamin Haller[dpa]
Zabel
Bleibt Milram treu: Erik Zabel kehrt nicht zu T-Mobile zurück. -Foto: ddp

HamburgDie Rückkehr von Erik Zabel zum Bonner Rennstall T-Mobile ist geplatzt. Der Sprintstar wird seinen Vertrag beim Team Milram bis Ende 2008 erfüllen. "Die neue Saison wird eine große Herausforderung für unser Team und diese Herausforderung nehme ich gerne an", erklärte Zabel.

Milram-Manager Gerry van Gerwen bekräftigte, dass der 37-Jährige aus Unna weiterhin eine tragende Rolle im deutsch-italienischen Rad-Team spielen werde: "Als Kapitän wird Erik auch im nächsten Jahr seiner besonderen Verantwortung für das Team gerecht werden."

T-Mobile wirft Auge auf Zabel

Während der Straßen-Weltmeisterschaft in Stuttgart hatte T-Mobile- Teammanager Bob Stapleton Ende September "starkes Interesse" an einer Rückkehr Zabels bekundet. Selbst sein tränenreiches Geständnis vom 24. Mai 2007, im damaligen Telekom-Team gedopt zu haben ("Nur eine Woche EPO"), schreckte den Bonner Rennstall nicht ab. "Wir wissen, dass ein Mann wie Zabel polarisiert und dass die Meinungen über ihn auseinandergehen. Aber damit muss man leben und dagegen abwägen, was er dem Team bringen kann. Wir finden, er würde gut zu uns passen", hatte Stapleton gesagt, dessen Mannschaft nach den jüngsten Doping- Aussagen von Patrik Sinkewitz erneut im Gerede ist.

Zabel fuhr zwischen 1993 und 2005 für T-Mobile und dessen Vorgängerteam Telekom und feierte in dieser Zeit seine größten Erfolge. Nun betonte Deutschlands Sportler des Jahres 2001, gerne für Milram weiterzumachen. "Wir haben mit 27 Siegen eine sehr erfolgreiche Saison für das Team Milram abgeschlossen. Im nächsten Jahr kommen viele junge Fahrer zu uns, die ich mit meiner Erfahrung unterstützen kann", sagte der sechsfache Gewinner des Grünen Trikots bei der Tour de France.

Zabel soll Team führen

Noch Ende September hatte er sich über seine Zukunft kryptisch geäußert, da unklar war, ob Milram nach seiner Doping-Beichte auf die Erfüllung des bis 2008 laufenden Kontrakts pochen würde: "Im Leben geht selten das in Erfüllung, was man sich wünscht."

In der kommenden Saison soll Zabel gemeinsam mit dem italienischen Sprintstar Alessandro Petacchi die junge Milram-Equipe führen. Erst Mitte Oktober hatte Zabel für seinen siegreichen Teamkollegen Petacchi den Schlusssprint beim Klassiker Paris-Tours vorbereitet. "Die Kombination aus erfahrenen Fahrern wie Zabel und vielen neuen Nachwuchsfahrern bildet die Grundlage für das Team Milram 2008", kündigte van Gerwen an. Bei den Gesprächen, die zwischen dem Milram- Management, Vertretern des Hauptsponsors Nordmilch und Zabel in den vergangenen Wochen stattfanden, hätten sich alle Parteien auf die Vertragserfüllung geeinigt", teilte Milram mit. (mit dpa)