RAF : Ex-Terroristin Haule schon seit Freitag frei

Die Entlassung der früheren RAF-Terroristin Eva Haule ist um vier Tage vorgezogen worden. Die 53-Jährige saß zuletzt im Frauengefängnis Berlin-Neukölln.

Eva Haule
Eva Haule auf einem Fahndungsfoto von 1984. -Foto: dpa

BerlinDie frühere RAF-Terroristin Eva Haule ist nach 21 Jahren Haft bereits am vergangenen Freitag entlassen worden. Die Berliner Justizverwaltung bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Das Oberlandesgericht Frankfurt hatte am Freitag mitgeteilt, dass der Rest ihrer Strafe zur Bewährung ausgesetzt wird. Die 53-Jährige war in den vergangenen Jahren im Frauengefängnis Berlin-Neukölln inhaftiert und machte als Freigängerin eine Ausbildung zur Fotografin.

Haule wurde im April 1994 wegen dreifachen Mordes im Zusammenhang mit einem Bombenanschlag von 1985 auf den Frankfurter US-Militärflughafen zu lebenslanger Haft verurteilt. Sie war 1986 in einem Rüsselsheimer Eiscafé festgenommen worden.

Sonderregelung ermöglichte frühere Entlassung

Der Gerichtsbeschluss zur Aussetzung der Strafe wird erst an diesem Dienstag wirksam. Die Entlassung aus dem Gefängnis kann aber zwei Tage vorher erfolgen, wenn das der Eingliederung der Häftlinge in die Gesellschaft dient. Fällt der entsprechende Termin auf ein Wochenende, kann er um weitere zwei Tage vorgezogen werden.

Nach der Haftentlassung von Brigitte Mohnhaupt im März aus einem bayerischen Gefängnis ist Haule die zweite Ex-Terroristin der Roten Armee Fraktion (RAF), die in diesem Jahr freikommt.

Dem "bewaffneten Kampf" abgeschworen

Das Gericht setzte die Bewährungszeit für Haule auf fünf Jahre fest. Sie erhielt einen Bewährungshelfer. Die Richter hatten Haule zwei Mal - Anfang Juni und am 13. August - persönlich angehört. Sie seien zu der Überzeugung gelangt, dass von ihr derzeit keine Gefahr für die Allgemeinheit mehr ausgehe. Haule habe überzeugend klargemacht, Gewalt in Form des "bewaffneten Kampfes" nicht mehr als geeignetes Mittel zur Erreichung politischer Ziele anzusehen.

Laut Gerichtsurteil von 1994 gehörte Haule der Terroristen-Gruppe an, die das Attentat auf die Rhein-Main-Airbase verübte. Bei der Explosion einer Autobombe waren ein amerikanischer Soldat und eine amerikanische Zivilangestellte getötet und zahlreiche Menschen verletzt worden. Kurz davor hatten die Terroristen einen weiteren amerikanischen Soldaten ermordet, um an seinen Ausweis zu kommen. (mit dpa)