Der Tagesspiegel : Rauchzeichen aus Brandenburg

-

Rietz - Die älteste Zigarettensorte der Welt kommt unter dem Namen des kanadischen Indianerstamms „Mohawk“ seit gestern auch aus der Mark. Im Gewerbegebiet Rietz in der Nähe der Stadt Brandenburg starteten die Chefs des nordamerikanischen Unternehmens „Grand River Enterprises“ die Tabakverarbeitung. Drei bis fünf Milliarden Zigaretten sollen von hier aus für den Markt in Deutschland und der übrigen EU produziert werden. 38 Millionen Euro investieren die Eigentümer des vor zwölf Jahren von indianischen Ureinwohnern gegründeten Unternehmens in ihre erste ausländische Niederlassung. Der Tabak dafür kommt aus Südamerika, Europa und Asien. Die Rezeptur orientiert sich an 800 Jahre alten Überlieferungen.

Das Land Brandenburg hat die Ansiedlung des Unternehmens unterstützt. Zwar sind die beantragten Fördermittel – die Rede ist von neun Millionen Euro – noch nicht überwiesen worden. Aber Wirtschaftsstaatssekretär Wolfgang Krüger lobte die „außergewöhnliche Betriebseröffnung“. Einen Widerspruch zur Kampagne der Landesregierung gegen das Rauchen erkannte er nicht. „Für seine Gesundheit ist immer noch jeder Einzelne selbst verantwortlich. Wir freuen uns hier über 100 neue Arbeitsplätze, vor allem für Frauen.“ Er hoffe, dass dem Beispiel der kanadischen Unternehmer bald weitere Landsleute folgen werden. Geschäftsführer Ken Lancy erwartet trotz der aktuellen Debatten über Rauchverbote gute Geschäfte. Die Deutschen liebten spätestens seit Karl May die Indianer. Da würden sie bestimmt auch zu deren Zigaretten greifen. Ste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar