Reaktionen : "Es ist keine Überraschung"

Stimmen zum Berliner Nobelpreisträger Gerhard Ertl

"Ich habe heute zwei Geschenke bekommen. Zuerst zum Geburtstag und dann den Nobelpreis."

"Mir kamen die Tränen, das sage ich ihnen ehrlich."

"Gestern ging der Physik-Nobelpreis an einen Deutschen. Daher dachte ich, der Preis für Chemie würde nicht an mich gehen."

"Ich hoffe, dass der Nobelpreis mein Leben nicht zu sehr verändern wird. Aber alle Preisträger sagen mir, dass er das tut."
(Gerhard Ertl zu dem Anruf aus Stockholm)

"Ich habe ihn schon öfter als Konkurrenten für Preise gehabt."
(Der deutsche Physik-Nobelpreisträger 2007 Peter Grünberg. Ertl ist wie Grünberg studierter Physiker)

"Gerhard Ertl hat einen sehr schwierigen Teil der Chemie gemeistert und Grundlagen für ganze wissenschaftliche Generationen gelegt."
(Gunnar von Heijne, Chef des Nobelkomitees)

"Bei Ertls Arbeit ist der systematische deutsche Ansatz bei wissenschaftlicher Arbeit wirklich zu seinem Recht gekommen."

"Wir haben es hier mit einem Mann zu tun, der einfach in einer Klasse für sich gearbeitet hat."
(Håkan Wennerström, Mitglied des Chemie-Nobelkomitees)

"Es ist keine Überraschung. Der Name Ertl ist seit vielen Jahren im Gespräch."

"Er war derjenige, der moderne Methoden zum Verständnis katalytischer Reaktionen mitgeprägte und mitentwickelt hat."

"Er hat die Basis für die Verbesserung von Katalysatoren gelegt."
(Ferdi Schüth vom Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr)

"Das freut mich riesig, und das freut uns auch für Berlin."
(Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU))