Real Madrid : Capello will "erhobenen Hauptes" gehen

Reals Meistercoach Fabio Capello sieht seiner möglichen Ablösung in Madrid durch Bernd Schuster gelassen entgegen. Er sei aber weiter am Traineramt interessiert.

Capello
Vor der Ablösung? Reals Trainer Capello. -Foto: dpa

MadridFabio Capello kalkuliert eine Ablösung als Trainer von Real Madrid ein. "Tja, das ist wie eine Münze in die Luft zu werfen", sagte der Coach des spanischen Fußball-Meisters in einem Interview mit dem "Kicker" zu seiner unsicheren Zukunft und auf die Frage, wie groß die Wahrscheinlichkeit auf einen Verbleib in Madrid sei. "Von meiner Seite aus kann ich nur sagen, dass ich bleiben will, um die Champions League zu gewinnen."

Als designierter Nachfolger gilt allerdings seit längerer Zeit der Deutsche Bernd Schuster, der übereinstimmenden spanischen Medienberichten zufolge bereits einen Vorvertrag mit Real hat. Schuster steht beim Lokalrivalen FC Getafe zwar noch bis 2008 unter Vertrag, hatte zu Wochenbeginn aber gesagt, er sei "bereit" zur Übernahme des Traineramts beim spanischen Rekordchampion.

Der 61 Jahre alte Trainer-Routinier Capello gestand unterdessen ein, dass der jüngste Titelgewinn für ihn der schwierigste gewesen sei. "Das mit Sicherheit. Denn vom ersten Tag an fühlte ich mich wie ein Lachs, der gegen den Strom schwimmen muss. Doch mit meinen Mitarbeitern haben wir hier bei Real ein echtes Team geschaffen, das es zuvor nicht gab, und ein Wunder vollbracht", erklärte der Italiener süffisant. Sollte er wie erwartet als Coach abgelöst werden, "dann gehe ich stilvoll und erhobenen Hauptes", sagte er. Und wenn nicht? Capello: "Dann spiele ich eben wieder den Lachs." (mit dpa)