Rechtsextremismus : Belohnung für Aufklärung von Hakenkreuz-Attacke

Zeugen gesucht: Im Fall des brutalen Neonazi-Übergriffs auf eine Jugendliche im sächsischen Mittweida hat die Polizei eine Belohnung von mehreren tausend Euro für Hinweise zur Ermittlung der Täter ausgesetzt.

MittweidaZur Aufklärung des Angriffs von Rechtsextremen auf eine 17-Jährige werden immer noch Zeugen gesucht. Bislang hat sich nach Polizeiangaben noch niemand gemeldet. Vier Neonazis haben am 3. November auf einem Supermarktparkplatz in Mittweida zunächst ein sechsjähriges Mädchen herumgeschubst. Als die 17-Jährige dem Kind zu Hilfe eilte, fassten die vier sie und schnitten ihr ein fünf Zentimeter großes Hakenkreuz in die Hüfte, teilte die Polizei Chemnitz mit.

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat und zur Ermittlung der Täter führen, hat die Polizei nun eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt. Anhaltspunkte, die auf Wunsch auch vertraulich behandelt werden, wie die Polizei versichert, nimmt die Direktion Chemnitz-Erzgebirge unter Tel. 0371 387-2319, aber auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (imo/ddp/dpa)