Der Tagesspiegel : Reiche will Erstklässler überprüfen

-

Potsdam/Cottbus Nach dem Willen der Landesregierung sollen künftig alle Erstklässler konsequent überprüft werden, die nicht zum Unterricht in die Schule gekommen sind. Brandenburgs Bildungsminister Steffen Reiche (SPD) zieht damit die Konsequenz aus dem Fall des toten jungen Dennis aus Cottbus. Die Mutter des Sechsjährigen hatte das an Unterernährung gestorbene Kind zweieinhalb Jahre lang in der Tiefkühltruhe der elterlichen Wohnung verborgen. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft belog sie während dieser Zeit jedermann über den Verbleib ihres Sohnes,

Um die Kontrollen zu ermöglichen, habe man zusätzliche Rechtsvorschriften erlassen, sagte Reiche am Dienstag im Potsdamer Landtag.

Inzwischen sind auch Anzeigen wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung gegen die Jugend-, Schul- und Sozialämter der Stadt gestellt worden. Darüber hat das Justizministerium den Jugendausschuss informiert. Die Staatsanwaltschaft müsse nun den Anfangsverdacht prüfen und eventuell ermitteln. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben