Religion : Mohammed-Karikatur sorgt erneut für Zündstoff

Eine der Mohammed-Zeichnungen von Kurt Westergaard wird erneut in den fünf größten dänischen Tageszeitungen abgedruckt. Die Zeitungen reagieren damit auf das aufgedeckte Mordkomplott gegen den Zeichner.

KopenhagenVor zwei Jahren lösten die Karikaturen um den Propheten Mohammed in der muslimischen Welt heftige Proteste aus. Die Abbildungen wurden von den Muslimen als Gotteslästerung aufgefasst. Seitens der Zeitung "Jyllands-Posten" wurde der Druck mit Verweis auf die Pressefreiheit gerechtfertigt.

Am Mittwoch wurde eine der umstrittenen Karikaturen erneut abgedruckt. Sie zeigt den Propheten Mohammed mit einer Bombe im Turban. Es war das am heftigsten umstrittene Bild und erschien erstmals im September 2005. Die großen dänischen Zeitungen solidarisieren sich durch die Geste mit dem 73-jährigen Westergaard.

Die Polizei hat am Dienstag einen Dänen marokkanischer Abstammung und zwei Tunesier festgenommen, die nach Angaben des Geheimdienstes die Tötung Westergaards geplant hatten. (tbe)