Rheinland-Pfalz : Attacke auf Ausländer auch im Westen

Auf einem Weinfest in Rheinland-Pfalz sind zwei Afrikaner von einer Gruppe Rechtsradikaler angegriffen worden - fast zeitgleich mit den Ausschreitungen im sächsischen Mügeln.

Mainz Der Vorfall sei aus ermittlungstaktischen Gründen bislang verschwiegen worden, teilte das Innenministerium in Mainz mit. Ein 26-jähriger Mann aus dem Sudan wurde schwer verletzt. Ein 39 Jahre alter Ägypter kam mit Schnittwunden an der Hand davon. Zwei Verdächtige sind in Polizeigewahrsam.

Nach ersten Ermittlungen stürzten sich die mutmaßlichen Täter in einer sechsköpfigen Gruppe in der Nacht zum Sonntag mit den Worten "Wir machen die Neger platt!" auf die beiden Afrikaner. Als Passanten die Polizei riefen, seien die Angreifer davongelaufen. Im Laufe der Woche konnten drei Tatverdächtige im Alter von 22 bis 29 Jahren gefasst werden. Einer kam auf freien Fuß. Die anderen beiden sollen am Samstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Ministerpräsident Kurt Beck und Innenminister Karl Peter Bruch (beide SPD) verurteilten die Tat als "menschenverachtend" und "feige". "Wir dulden solche Umtriebe in Rheinland-Pfalz nicht." In der sächsischen Kleinstadt Mügeln war am vergangenen Wochenende ein Mob aus 50 Leuten auf acht Inder losgegangen. Die Hetzjagd hatte zu einer neuen Debatte über die rechtsradikale Gewalt in Ostdeutschland geführt. (mit dpa)