Der Tagesspiegel : Rollstuhlfahrerin seilt sich aus Klinikfenster ab

Der Beginn dieser Geschichte ist harmlos: In einem Krankenhaus stiehlt eine 36-Jährige die Handys anderer Patienten und wird dabei beobachtet. Als die Polizisten die Frau überprüfen, stellen sie fest, dass sie zu einem Gerichtstermin nicht erschienen ist und deshalb ein Haftbefehl gegen sie vorliegt. Zwei Beamte eilen herbei und bewachen das Klinikzimmer. Die bereits bei der Polizei bekannte Neuköllnerin ist krank, sie sei auf den Rollstuhl angewiesen, berichten die Ärzte. Sie werde also schon nicht flüchten können, denken die Polizisten – schon gar nicht aus dem ersten Stock.

Doch als die Beamten an diesem Sonntag gegen 18.30 Uhr dann einen Blick ins Zimmer werfen, steht das Fenster offen – die Neuköllnerin hatte Krankenhauskittel zusammengeknotet und sich daran abgeseilt. Erst Stunden später, gegen 22.45 Uhr, wird die Frau am Kottbusser Tor entdeckt und festgenommen. Diesmal ohne Rollstuhl.AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar