Roman-Veröffentlichung : Autorin Jones wirft Random House Zensur vor

Die Schriftstellerin Sherry Jones erhebt schwere Vorwürfe gegen den renommierten US-Verlag Random House. Der Verlag hat die Veröffentlichung ihres umstrittenen Buches "The Jewel of Medina" auf unbestimmte Zeit verschoben.

FrankfurtDie Autorin des Romans "The Jewel of Medina" (Das Juwel von Medina) fragt in einem Namensbeitrag, welcher Text als nächstes Opfer einer vorbeugenden Zensur werde und welchen Rang die Meinungsfreiheit in den USA noch habe. Random House hatte die Veröffentlichung des Buches auf Eis gelegt, weil der Verlag fürchtete, der Roman könne die Gefühle von Muslimen verletzen.

Das Buch über die Lieblingsfrau des Propheten Mohammed sei bereits für das zweite Halbjahr bei dem renommierten Verlag fest eingeplant gewesen, berichtet die Autorin in dem Blatt, als der Verlag plötzlich die Veröffentlichung "auf unbestimmte Zeit" verschoben habe. Das Gutachten und die Warnung einer Professorin für Islamische Geschichte scheint demnach dabei eine zentrale Rolle gespielt zu haben. Die Wissenschaftlerin wolle allerdings davon heute nichts mehr wissen. Für das Buch habe sich schon sehr früh ein großer Erfolg abgezeichnet, Übersetzungsrechte seien bereits für mehrere europäische Länder verkauft worden, eine Lesereise mit festen Terminen sei vereinbart gewesen. (imo/dpa)