Der Tagesspiegel : Russischer Sammler darf Rubens behalten

-

Potsdam – Die Beschlagnahme eines RubensGemäldes im Auftrag des Amtsgerichts Potsdam im Sommer 2003 in Moskau war rechtswidrig. Das Landgericht Potsdam hob am Montag den Beschluss des Amtsgerichts zur Sicherstellung des von Deutschland als „Beutekunst“ beanspruchten Bildes „Tarquinius und Lucretia“ von Peter Paul Rubens (1577-1640) auf. Es gebe keine Anhaltspunkte, die den Verdacht einer Straftat des russischen Kunstsammlers Wladimir Logwinenko begründen, sagte der Sprecher des Landgerichts, Frank Thiemann. Er erwarte, dass das Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft eingestellt werde. Das Werk war bei Kriegsende 1945 von einem russischen Soldaten in die Sowjetunion gebracht worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben