Sanierungsprogramm "Power8" : Airbus-Werke Laupheim und Nordenham werden bestreikt

Vor dem Airbus-Werk in Laupheim streiken mehrere hundert Beschäftigte. Es seien bisher keine nachvollziehbaren Gründe für den Verkauf des vom Sanierungsprogramm "Power8" bedrohten Werkes genannt worden.

Airbus Laupheim
Das Airbus-Werk in Laupheim soll im Rahmen des Sanierungsprogramms "Power8" verkauft werden. -Foto: dpa

LaupheimMehrere hundert Beschäftigte haben in den niedersächsischen Airbus-Standorten Varel und Nordenham für den Verbleib ihrer Werke im Airbuskonzern demonstriert. "Wir wollen im Verbund bleiben", sagte ein Sprecher der IG-Metall. Zudem müssten für den Fall einer Übernahme die Arbeitsstanddards erhalten bleiben. In beiden Städten ziehen Protestzüge unterstützt von der Bevölkerung und Politikern der Region zu Kundgebungen vor die Rathäuser. Airbus will sich von den Werken Varel und Laupheim trennen und sucht einen Investor für Nordenham.

Auch vor den Werkstoren in Laupheim (Kreis Biberach) haben erneut mehrere hundert Mitarbeiter für einen Verbleib des Standortes im Airbuskonzern demonstriert. Es sei ein Skandal, dass immer noch keine nachvollziehbaren Gründe für den geplanten Verkauf genannt worden seien, sagte der Ulmer IG-Metall-Geschäftsführer Michael Braun. Zu dem Protest sind auch Airbus-Beschäftigte aus Hamburg, Buxtehude und Bremen angereist. Auch in den neben Laupheim vom Verkauf betroffenen Werken Varel und Nordenham waren am Donnerstag Kundgebungen geplant. Potenzielle Käufer haben das Werk in Laupheim laut Betriebsrat noch nicht besichtigt. (mit dpa)