SC Freiburg : Finke: "Habe Schlüssel abgeliefert"

Die Freiburger Schlüssel-Affäre scheint sich in Wohlgefallen aufzulösen. Das Management hat inzwischen Volker Finkes Schlüssel gefunden.

Freiburg Die "Schlüsselaffäre" beim Fußball-Zweitligisten SC Freiburg um Ex-Trainer Volker Finke hat sich in Wohlgefallen aufgelöst. "Ich habe meinen Schlüssel am 29. Juni abgeliefert", erklärte der 59-Jährige, dessen Vertrag am 30. Juni ausgelaufen ist. Er reagierte damit auf einen Medienbericht, in dem es unter Berufung auf SC-Sportdirektor Dirk Dufner geheißen hatte, der Sportclub habe die Schlösser ausgetauscht, weil die Schlüssel nicht vollzählig seien.

Dufner hatte zuvor vor Medienvertretern erklärt, dass Schlösser an Gebäuden auf dem Freiburger Trainingsgelände ausgewechselt worden waren. "Vor der Abreise ins Trainingslager wurde vorsorglich das Schloss im Management-Büro ausgetauscht, weil bei einer Bestandsaufnahme festgestellt worden war, dass nicht alle Schlüssel da waren. Dort lagern schließlich wichtige Papiere. Volker Finke hat seinen Schlüssel aber inzwischen fristgerecht abgegeben", sagte Dufner.

Auf Aufforderung, den Schlüssel abzugeben, sei zunächst aber keine Reaktion Finkes erfolgt, hatte unter anderem die dpa aus einem Gespräch mit Dufner berichtet. Finke-Nachfolger Robin Dutt hat am 25. Juni seinen Dienst als Trainer beim Sportclub angetreten. (mit dpa)