Der Tagesspiegel : Schaulaufen vor dem Catwalk

Wie Stars und Sternchen bei der Fashion Week um Aufmerksamkeit ringen

Sonja Pohlmann

Barbara Schöneberger hat sich auf der Fashion Week wirklich angestrengt. Sie hat ihre Augen aufgerissen, den rot geschminkten Mund und auch die Nasenlöcher – doch die Models, die während der Michalsky-Show am Freitag an der Schauspielerin vorbeischwebten, ließen sich von den Grimassen nicht beirren. Umso faszinierter schaute ihr der Rest des Publikums zu – eine kleine Show während der großen, die ihr Designer Michael Michalsky zum Glück nicht übel nahm. Schöneberger weiß eben genau: Ein Platz in der ersten Reihe reicht alleine nicht aus, um während der Fashion Week aufzufallen. Zu viele Promis sind in der Stadt, die mit den ausgefallensten Kleidern, den höchsten Absätzen oder den größten Sonnenbrillen um die größte Aufmerksamkeit konkurrieren – schließlich ist das die Währung, von der die Branche lebt.

Und so nahmen während der vergangenen vier Tage nicht nur Schauspieler wie Schöneberger, sondern Musiker, Models und vor allem kleinere Soap-Sternchen dankbar die Gelegenheit wahr, sich auf der großen Berliner Bühne endlich wieder einmal selbst zu zelebrieren.

Hauptschauplatz war das große weiße Zelt am Bebelplatz, wo Designer wie Unrath & Strano und Sisi Wasabi ihre Kollektionen präsentierten und Vivienne Westwood heute Abend das große Final der Modewoche bereitet. Vor und nach den Shows vertrieben sich hier die Promis bei eisgekühltem Sekt die Zeit und wenn die Nase trotz Make-Up-Schicht glänzte, bot ein Kosmetikhersteller erste Hilfe an.

Aber weil nicht nur Promis, sondern auch die Designer von Aufmerksamkeit leben, suchten sich die großen Labels exklusive Schauplätze. So hatte Hugo mittags in die Behala-Hallen am Westhafen zur Show geladen und Stars wie Kim Cattrall, Mischa Barton und Rupert Everett einfliegen lassen. Kein Wunder, dass sich so mancher deutscher Promi trotz des trüben Wetters eine große Sonnenbrille aufsetzte – so konnten sie selbst unauffällig beim Promi-Watching mitmachen.

Abends sahen sich dann Promis wie Jana Pallaske, Nicolette Krebitz und Udo Kier bei Joop! im Club Berghain wieder – natürlich in einem anderen Outfit, tagsüber und abends dasselbe zu tragen ist ein Fauxpas. Und so hatte Jana Pallaske morgens noch Federn am Schuh, abends dann am Kleid. Und am Freitag bei Michalsky eine dicke Brille zum dünnen Hemdchen – braver zeigte sich Eva Padberg in Leggings und Bluse. Als Model des Hauptsponsors Mercedes-Benz war sie zwar omnipräsent, fiel aber nie wirklich auf.

Gestern Abend legten sich noch einmal alle VIPs ins Zeug – schließlich hatte sich der Chef zur Visite angesagt: Karl Lagerfeld wurde zur „Elle Fashion Star“-Gala erwartet, wo ihm ein Preis für sein Lebenswerk verliehen werden sollte. Die Show im Tempodrom galt während der Fashion Week als Event mit dem größten Glamour-Faktor. Klar, dass hier die Kleider am ausgefallensten waren und die Absätze am höchsten. Aber gegen Lagerfelds Aura ist noch keine Glitzer-Creme gewachsen. Sonja Pohlmann

0 Kommentare

Neuester Kommentar