Der Tagesspiegel : Schlittschuhlauf mit Hänsel und Gretel

Caligari-Halle im Filmpark lädt zu märchenhaftem Wintersport

-

Potsdam-Babelsbe r g. Die Eisläuferinnen Stephanie Haertel und Jenny Kapitola durften gestern als Erste ihre Pirouetten drehen. Ab Freitag ist die Eisbahn in der Caligari-Halle des Filmparks Babelsberg in der Emil-Jannings-Straße dann für alle geöffnet. 1000 Quadratmeter Boden sind mit Kunsteis überzogen worden, bunte Kulissen aus dem Film „Hänsel und Gretel“ verleihen der Halle eine märchenhafte Atmosphäre: Das Pfefferkuchenhaus der bösen Hexe ist ebenso dabei wie Bäume aus dem finsteren Wald, in dem sich die Geschwister verlaufen. Damit man sich auch wirklich wie im Märchen fühlt, strahlen Eiskristalle und Sterne am Firmament. Bis zum 29. Februar kann man hier täglich von 10 bis 22 Uhr Schlittschuhlaufen oder Eisstockschießen. Auch Eispartys und Shows sind geplant. Freitags darf auf Kufen getanzt werden: bei der Eisdisco von 17 bis 21 Uhr. Wer keine Schlittschuhe besitzt, kann sich welche leihen; ebenso Laufhilfen, Schutzausrüstung und Gleiter. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 5 Euro, für Jugendliche bis 17 Jahre, Studenten und Rentner 4 Euro. Kinder bis 12 Jahre zahlen 3,50 Euro, Familien mit zwei Kindern 14 Euro. vv

Weitere Informationen im Internet:

www.eisbahn-babelsberg.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben