Der Tagesspiegel : Schlössernacht: Rekordansturm erwartet

Potsdam stellt sich auf einen Rekordansturm zur zweiten Schlössernacht am Samstagabend ein. Mehr als 17 000 Eintrittskarten waren bis Freitagmittag schon verkauft, teilten die Organisatoren mit. Das waren doppelt so viele wie im Vorjahr. Insgesamt werden bis zu 40 000 Besucher erwartet. Nach der Auftaktveranstaltung in der Friedenskirche mit Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD) warten rund 300 Künstler, um die Besucher in der Schlössernacht zu unterhalten. Bis nach Mitternacht können die Gäste in den illuminierten Schlössern oder durch die Parks von Sanssouci und des Neuen Gartens wandeln sowie ein abwechslungsreiches Programm von Klassik über Jazz bis zu Lesungen und Walzertanz für jedermann genießen. Für eine reibungslose Anreise der Besucher werden zahlreiche Straßen in der Innenstadt gesperrt.

Parkmöglichkeiten gibt es unter anderem am Bahnhof Pirschheide und im Parkhaus am Hauptbahnhof. Straßenbahnen fahren ab circa 1 Uhr - nach dem Ende des Feuerwerkes - ab Schloss Charlottenhof in Richtung S-Bahnhof-Babelsberg. Der Hauptbahnhof Potsdam, der Bahnhof Pirschheide und der S-Bahnhof Berlin-Wannsee sind ab circa 0 Uhr 30 bis circa 2 Uhr 30 mit Bussen ab dem Neuen Palais zu erreichen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben