Schöneiche : Überfall auf Angestellten war vorgetäuscht

Geldsorgen machten einen 40-Jährigen zum Kriminellen: In der vergangenen Woche verletzte sich der Angestellte des Sport- und Freizeitzentrums Schöneiche selbst und täuschte vor, von zwei Männern überfallen worden zu sein.

Der vermeintliche Überfall auf einen 40 Jahre alten Angestellten eines Sport- und Freizeitzentrums in Schöneiche vor knapp zwei Wochen war vorgetäuscht. Der Mann habe sich die Verletzungen selbst zugefügt und das Geld aus dem Tresor gestohlen, teilte die Polizei am Freitag mit. Als Motiv habe er angegeben, wegen seiner Spielsucht in finanziellen Nöten gewesen zu sein.

Der Angestellte hatte am späten Abend des 12. Oktober die Polizei alarmiert, weil er angeblich von zwei Tätern überfallen worden sei. Er wurde mit schweren Stichverletzungen in eine Klinik eingeliefert. Nach seinem Klinikaufenthalt räumte der Mann bei polizeilichen Vernehmungen ein, die Geschichte erfunden zu haben. (nal/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben