Der Tagesspiegel : Schüler-Attacken: Eine Chronik

1994 und 1998 häuften sich Übergriffe auf Berliner

-

Attacken auf Berliner Schüler in den neuen Ländern sind schon längere Zeit nicht mehr bekannt geworden – doch 1998 und 1994 hatten Angriffe die Öffentlichkeit schon einmal aufgeschreckt. So waren zwei ausländisch aussehende Schüler der Kreuzberger BorsigRealschule Ende Mai 1998 von Jugendlichen in Zechlinerhütte nahe Rheinsberg geschubst und geschlagen worden. Damals wusste die Berliner Senatsschulverwaltung bereits von rund einem Dutzend ähnlicher Fälle in der ersten Jahreshälfte – sie riet aber nicht generell von Klassenfahrten ins Umland ab. Im September 1994 waren Berliner Schüler im Ostseebad Zingst angepöbelt worden, ein Türke bekam Faustschläge ab. Im März bekamen Schüler aus Tiergarten auf Rügen ausländerfeindliche Parolen zu hören. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben