Schwedt : Tote im Fluss: Justiz ermittelt wegen Mordes

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ist sicher, dass Renate S. ermordet wurde. Ein Tatverdächtiger ist nun in Haft.

Schwedt - Die Leiche der 65-Jährigen aus Berkholz bei Schwedt war, wie berichtet, am Montag in einem nahe gelegenen Fluss gefunden worden. Ein 53-jähriger Tatverdächtiger sei zunächst wegen Totschlags verhaftet worden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Michael Neff, gestern dem Tagesspiegel: „Wir werden aber zum gegebenen Zeitpunkt beantragen, den Haftbefehl auf Mord zu ändern.“ Die Ermittler seien überzeugt, dass Renate S. einem Raubmord zum Opfer fiel. Damit sei das Mordmerkmal „Verdeckung eines Verbrechens“ erfüllt, so Neff. Nähere Auskünfte zum Motiv, zum Tathergang sowie zur Todesursache wollte der Sprecher aus ermittlungstaktischen Gründen nicht geben.

Nach der Frau eines Bauunternehmers aus Berkholz wurde seit Wochen gesucht. Am 10. Februar war Renate S. unter mysteriösen Umständen aus ihrer Wohnung verschwunden. Ihr Sohn, der kurz zuvor mit ihr telefonierte, hatte ein Klingeln an der Haustür vernommen. Seine Mutter hatte entgegen ihren sonstigen Gewohnheiten die Wohnung verlassen ohne den Fernseher auszuschalten. Außerdem trug sie trotz der winterlichen Kälte nur einen dünnen Hausanzug. Das hatte die Familie stutzig gemacht, so dass sie eine Vermisstenanzeige aufgaben.

Das Auto von Renate S. war zwei Tage nach ihrem Verschwinden in Schwedt entdeckt worden. Ein Versuch, den Wagen anzuzünden sei offenbar gescheitert, hieß es bei den Ermittlern, die im Wagen Spuren entdeckten, die zu dem 53-jährigen Verdächtigen führten.

Dabei soll es sich um einen Heizungsmonteur aus dem benachbarten Heinersdorf handeln, der Anfang der 90er Jahre für das Bauunternehmen von Renate S. und ihrem Ehemann arbeitete. Der 53-Jährige hatte im Verhör ausgesagt, wo die Leiche der Frau zu finden sei. „Er hat sich auch zu der Tat weitgehend geständig eingelassen“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die genaue Todesursache müsste die Obduktion der Frau ergeben. das

0 Kommentare

Neuester Kommentar