Schweiz : 750 deutsche Polizisten helfen bei der EM

Die Sicherheitskäfte zur Fußball-Europameisterschaft sind gerüstet: Insgesamt 750 deutsche Polizisten unterstützen die Schweizer Polizei gegen randalierende Fans und Krawallgruppen - notfalls sogar mit Gummigeschossen.

Polizei
Unterstützung für die EM-Sicherheitskräfte. -Foto: dpa

FreiburgVon den rund 750 Polizisten kommen etwa 500 aus Baden-Württemberg und 250 aus Hessen, sagte der baden-württembergische Polizeipräsident Erwin Hetger am Montag. Die Schweizer Polizei will gegen randalierende Gruppen notfalls Gummischrotgeschosse und Reizgas als Distanzwaffen einsetzen, wie der Präsident der Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten, Beat Hensler, sagte.

Hetger betonte weiter, die Grenzlage zu Baden-Württemberg sei eine "besondere Herausforderung". So würden bereits auf den deutschen Autobahnen A 5 und A 81 anreisende Fans auf Raststätten und Parkplätzen kontrolliert. Bundesweit seien 11.700 Problemfans registriert, davon rund 1060 aus Baden-Württemberg.

19 Aufenthaltsverbote für altbekannte Randalierer

Die Daten von 162 Gewalttätern, bei denen es konkrete Erkenntnisse gebe, dass sie die Euro 2008 zur Randale nutzen wollten, seien bereits an die beiden Ausrichterländer Österreich und Schweiz übermittelt worden. Meldeauflagen sowie Einreiseverbote in diese beiden Staaten habe die deutsche Polizei insgesamt gegen 91 Personen verhängt. Gegen 19 mutmaßliche Störer seien Aufenthaltsverbote für Fanmeilen und Übertragunksorte mit Großleinwänden ausgesprochen worden.

Auch die Gefahr islamistischen Terrors werde "sehr genau beobachtet", betonte Hetger. Konkrete Hinweise auf Anschläge gebe es jedoch nicht. (sba/ddp)