SERIE WENDEKalender : 12. April 1989

West-Bauarbeiter demonstrieren und amerikanische Soldaten pflanzen Bäume

JAHRE

MAUERFALL

Erzählen Sie doch Ihre eigene Geschichte von damals! Lesebeispiele:

www.tagesspiegel.de/meinjahr89

Rund 1000 West-Bauarbeiter demonstrieren vor der Schering AG in Wedding gegen die Billig-Konkurrenz aus der DDR. Schering hat auf seiner Baustelle an der Sellerstraße rund 40 Ost-Bauarbeiter im Einsatz. Laut der Gewerkschaft IG Bau sind auf West-Berliner Baustellen bis zu 3000 Handwerker aus der DDR tätig, vermittelt vom DDR-Außenhandelsunternehmen „Limex“. In Ost-Berlin herrscht derweil chronischer Bauarbeitermangel. Nach Angaben von IG Bau unterbietet Limex die ortsüblichen Preise um 20 bis 25 Prozent. Die Arbeitsstunde, kalkuliert mit 55 bis 60 Mark, koste bei Limex nur 40 bis 45 Mark.

Die amerikanischen Soldaten in West-Berlin pflanzen Bäume im Grunewald, um Manöverschäden auszugleichen. Die Aktion hat vor allem erzieherischen Wert. Die US-Soldaten pflügen mit ihren gepanzerten Fahrzeugen ziemlich gnadenlos durch die Berliner Vegetation, die entstandenen Schäden werden anschließend aus dem „Besatzungslastenetat“ des Bundes reguliert. Diesmal aber ist es anders. Die US-Garnison soll die Schäden aus eigener Tasche bezahlen. Bei Manövern der Franzosen und Briten habe es bisher kaum nennenswerte Verwüstungen gegeben, erklärt die Landesforstverwaltung. loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben