SERIE WENDEKalender : 14. April 1989

FDJler loben Nachtleben in West-Berlin, einer bleibt gleich für immer hier

JAHRE

MAUERFALL

Erzählen Sie doch Ihre eigene Geschichte von damals! Lesebeispiele:

www.tagesspiegel.de/meinjahr89

Eine Jugendgruppe aus Dresden besucht fünf Tage lang West-Berlin. 20 Jugendliche waren vom FDJ-Reisebüro Jugendtourist ausgewählt worden, nach dem ersten Tag sind es nur noch 19. Einer hat sich abgesetzt. FDJ-Sekretär Ingolf Schöne gibt sich gegenüber Reportern gelassen. So etwas komme bei Westreisen immer wieder vor. Dennoch gefährdet der Fall den 1987 verabredeten Jugendaustausch zwischen der FDJ und den West-Berliner Falken (SPD-Jugendorganisation).

Die verbliebenen Reiseteilnehmer äußern sich beim Empfang im Schöneberger Rathaus äußerst positiv. Das „intensive Nachtleben“ habe ihnen gefallen, die Freundlichkeit der Verkäuferinnen und der gute Zustand von historischen Bauten.

Die Bürgerrechtsgruppe „Ökologie und Menschenrechte“ verbreitet in Ost-Berlin einen offenen Brief an DDR-Außenminister Oskar Fischer. Darin wird der sowjetische Generalsekretär Michail Gorbatschow als Vorbild empfohlen. Während sich in anderen Ostblockstaaten die Umgestaltung vollziehe, heißt es darin, befinde sich „die DDR in einer Phase der gesellschaftlichen Stagnation und die SED in einem Zustand der politischen Mumifizierung“.loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben