SERIE WENDEKalender : 17. Februar 1989

DDT-verseuchtes Spreewasser fließt durch die gesamte Stadt

Erzählen Sie doch Ihre eigene Geschichte von damals! Lesebeispiele:

www.tagesspiegel.de/meinjahr89

In der Spree (West) sind DDT-verseuchte Aale aus dem trüben Wasser gefischt worden. Der Tagesspiegel-Umweltredakteur vermutet die Quelle der Vergiftung „hinter der Rudower Gren ze“. Am Teltowkanal (Ost) wurde ein Damm aufgeschüttet, um Baufahrzeugen die Kanalquerung zu erleichtern. Nun werde DDT-verseuchtes Spreewasser nicht mehr über den Kanal abgeleitet, sondern fließe durch die ganze Stadt. Im Westen ist DDT als Insektizid längst verboten, in der DDR wird es laut Tagesspiegel immer noch verwendet.

Die Hochschule der Künste (West) teilt mit, dass sie zum ersten Mal mit der Kunsthochschule (Ost) in Weißensee ein gemeinsames Projekt startet. In der „Künstlerwerkstatt“ Bahnhof Westend, damals einer der langsam aus der Zeit driftenden S-Geisterbahnhöfe, sollen im Herbst 1989 Künstler aus Ost- und West-Berlin, Amsterdam und Madrid ihre Werke ausstellen und „miteinander arbeiten“, so schreibt die Tageszeitung. loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar