SERIE WENDEKalender : 25. August 1989

Trödelmarkt für Journalisten am Alex, Geld für Übersiedler in den Westen.

Auf dem Alexanderplatz ist „Solidaritätsbasar“ des Verbandes der Journalisten der DDR: An 72 Ständen präsentieren sich Fernsehen, Hörfunk und Verlage der DDR. Zum Auftakt steigen 40 000 Tauben in die Luft, denn das Ganze soll dem Frieden dienen. Bis zum Abend kommen laut Berliner Zeitung 200 000 Besucher. Es gibt Seltenes und Seltsames zu kaufen: Masken aus Nigeria, Tonpferdchen aus China, Schaukelstühle aus Nicaragua und Obstwein aus dem Havelland. Privater Trödel wird für einen guten Zweck versteigert. Vertreter des ANC aus Südafrika, der SWAPO aus Namibia und der PLO aus Palästina erklären große Politik und sammeln Spenden.

Der Senat hat einen „Wegweiser für Übersiedler“ herausgegeben, in dem finanzielle Hilfen für Neubürger aus der DDR aufgelistet werden: 200 Mark Einmalige Überbrückungshilfe, 15 Mark Bargeldhilfe pro Tag und Kopf für die ersten fünf Tage, Arbeitslosengeld ja nach dem vergleichbaren Westgehalt, Sonderbeihilfe für eine eigene Wohnungseinrichtung zwischen 550 und 850 Mark, dazu ein günstiges Darlehen von 3000 bis 5000 Mark, 12 Wochen kostenlose BVG-Tickets. loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben