SERIE WENDEKalender : 7. September 1989

Proteste gegen die DDR-Kommunalwahlen, Warnung vor verstrahlten Pilzen

JAHRE

MAUERFALL

Erzählen Sie doch Ihre eigene Geschichte von 1989! Lesebeispiele:

www.tagesspiegel.de/meinjahr89

Bürgerrechtsgruppen haben auf dem Alexanderplatz gegen das manipulierte Wahlergebnis bei den DDR-Kommunalwahlen im Mai demonstriert. Sicherheitskräfte lösten die Demonstration auf und nahmen nach Berichten von Augenzeugen etwa 40 Menschen fest. Einige werden später wegen „Störung des sozialistischen Zusammenlebens“ zu Geldstrafen verurteilt. Eine Gruppe westlicher Journalisten wurde des Platzes verwiesen. Bleiben durfte lediglich ein Kamerateam mit blau-weißen Presseschildern auf den Jacken. Offenbar war das eine Stasi-Truppe, so vermuten Beobachter.

Die Unabhängige Strahlenmessstelle in West-Berlin warnt weiterhin vor dem Verzehr von Pilzen, Beeren, Wildkräutern, Wald- und Heidehonig sowie Wild und freilebenden Fischen. Diese Lebensmittel seien immer noch hoch radioaktiv belastet, Folge der Reaktor-Katastrophe von Tschernobyl vom 26. April 1986. Besonders Produkte aus Schweden seien gefährlich. In den Herbstmonaten bietet die Strahlenmessstelle gegen eine Schutzgebühr von 10 Mark Messungen für Verbraucher an. loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben