Sexparagraf : Müllrose kippt Freiluftsex-Verbot

In der brandenburgischen Kleinstadt Müllrose dürfen sich Paare künftig wieder öffentlich lieben. Eine umstrittene Bußgeldverordnung, die Freiluftsex ausdrücklich verbietet und mit 35 Euro ahndet, wird gestrichen.

Leipzig/Müllrose - "Der Paragraf kommt weg, vielleicht schon im nächsten Monat", sagte der Vize-Ordnungsamtsleiter Frank Felske der "Leipziger Volkszeitung". Die inzwischen bundesweite öffentliche Aufregung sei zu groß, zudem könne und wolle das Ordnungsamt "kaum Paare in flagranti erwischen". Zudem sei der Ermittlungserfolg auch nicht besonders hoch gewesen. Rund vier Wochen nach Inkrafttreten des Freiluftsexverbotes sei in Müllrose und Umgebung "niemand ertappt und kein Bußgeld verhängt" worden.

Auslöser des umstrittenen Kopulationsparagrafen in einer Verordnung der Gemeinde war ein Sommerfest in der 4300-Einwohner-Gemeinde. Auf diesem hatten zwei Paare allzu offensichtlich Sex im Freien gehabt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar