ShContemporary : Shanghai zeigt Gegenwartskunst

Eine der ersten Messen für Gegenwartskunst wurde heute in Shanghai eröffnet. Der ehemalige Leiter der Art Basel, Lorenzo Rudolf, fungiert als Messedirektor. Die Messe soll den wachsenden Kunstmarkt Chinas präsentieren.

Shanghai In Shanghai wurde heute die erste internationale Messe für Gegenwartskunst in China eröffnet. Die Veranstaltung präsentiert moderne Kunstwerke aus der gesamten Welt mit einem Schwerpunkt auf Asien. An der "ShContemporary" im Shanghai Exhibition Center nehmen bis zum 9. September 130 Galerien aus 23 Ländern teil, darunter 27 aus China und 12 aus Deutschland.

Die Kunstmesse wolle "die Türen des internationalen Marktes" für Künstler aus Asien öffnen, sagte der künstlerische Direktor der Messe, der Schweizer Kunstsammler Pierre Huber. Die neue Messe wird von der italienischen Gesellschaft "BolognaFiere" in Zusammenarbeit mit chinesischen Partnern organisiert. "Asien ist ein Kontinent, der rapide aufsteigt", sagte Lorenzo Rudolf, Messedirektor und ehemaliger Leiter der Art Basel.

Mit der Wirtschaft habe sich eine Kunstszene entwickelt und auch eine wachsende Zahl von Kunstsammlern. Der weltweite Kunstmarkt konzentriere sich derzeit jedoch noch vollständig auf Europa und die USA. Die neue Messe biete nun die Plattform für einen "Dialog zwischen Ost und West". Asien sei heute reif für eine internationale Kunstmesse. (mit dpa)