Sicherheit : Philips ruft Kaffeepad-Maschinen "Senseo" zurück

Philips ruft über eine Million Kaffeepad-Automaten der Marke "Senseo" zurück. Der Elektronikkonzern spricht von einem "minimalen Sicherheitsproblem".

AmsterdamObwohl Philips die Gefahr für Verbraucher "äußerst gering" einschätzt, hat sich der Konzern zu einer Rückrufaktion entschlossen. Das Gerät wird kostenlos repariert. Durch erhöhte Kalkablagerungen und im Falle eines plötzlichen Spannungsanstiegs kann der eingebaute Boiler bersten und heißes Wasser überschwappen. Fälle von Verletzungen seien bislang nicht bekanntgeworden. Das Risiko eines Zwischenfalls betrage weniger als drei zu einer Million.

In seiner Bilanz des ersten Quartals weist der Philips-Konzern insgesamt Kosten von rund 30 Millionen Euro für die Rückrufaktion aus. Enthalten sind vor allem die Reparaturkosten in anderen Ländern. Über die Folgekosten in Deutschland konnte der Konzern noch nichts sagen.

Betroffen sind Maschinen, die zwischen Juli 2006 und November 2008 hergestellt wurden und die stark verkalkt sind. Die Seriennummern der betroffenen Maschinen finden Sie unter www.reparatursenseo.de. (sp/dpa)