Sieben-Jahre-Ehe : Kabarettist amüsiert Paulis Plagiat

CSU-Querdenkerin Gabriele Pauli hat die Einführung einer Ehe auf Zeit ins Gespräch gebracht. Der Ideengeber für den Vorschlag, Kabarettist Frank-Markus Barwasser, zeigte sich amüsiert.

Barwasser
Kabarettist Frank-Markus Barwasser - alias Erwin Pelzig -Foto: dpa

München Der Kabarettist Frank-Markus Barwasser kann gar nicht fassen, dass die CSU-Politikerin Gabriele Pauli ihren Vorschlag für auf sieben Jahre begrenzte Ehen von ihm abgeschrieben hat. "Ich bin sehr amüsiert, aber auch etwas sprachlos. Das ist doch alles ziemlich absurd", sagte Barwasser, der den fränkischen Kultkomiker "Erwin Pelzig" verkörpert. Pauli hatte zuvor im ARD-"Morgenmagazin" eingeräumt, dass sie ihre Idee einem Radiobeitrag Barwassers entnommen hat.

Normalerweise lasse er sich von den Politikern inspirieren. Dass es nun bei Pauli umgekehrt sei, sei zwar "sehr großzügig" von der Kandidatin für den CSU-Vorsitz. Doch es spreche nicht gerade für Paulis Seriosität. "Wenn sie jetzt noch beim Parteitag einen Fuß auf den Boden kriegt, verstehe ich Bayern nicht mehr", sagte Barwasser. Was die Zukunftsperspektiven von Pauli betrifft, die nächstes Jahr nicht mehr als Landrätin von Fürth antreten will, sieht Barwasser alias Pelzig schwarz. Er sei auch nicht bereit, Pauli im Kabarett Asyl zu bieten: "Ich plane kein Pelzig-Pauli-Programm. Das kann ich Ihnen versichern." (mit ddp)