Skandal in Hessen : Kinderpornos im Innenministerium

Ein hochrangiger Mitarbeiter des hessischen Innenministeriums steht unter dem Verdacht, Kinderpornos auf seinem Dienstcomputer gespeichert zu haben. Der Mann wurde suspendiert, die Ermittlungen laufen.

Wiesbaden/FrankfurtEin hochrangiger Mitarbeiter des hessischen Innenministeriums steht unter dem Verdacht, Kinderpornos auf seinem Dienstcomputer gespeichert zu haben. Gegen den Mann werde ermittelt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Wiesbaden und bestätigte damit einen Bericht des Rundfunksenders FFH.

Das Ministerium erklärte, es habe sofort nach Bekanntwerden des Verdachtes im Januar den Dienstcomputer sichergestellt und der Staatsanwaltschaft übergeben. Das Ministerium habe den Mann außerdem am selben Tag das Führen der Dienstgeschäfte und den Zugang zur Arbeitsstelle untersagt. Inzwischen sei der Mann förmlich vom Dienst suspendiert worden. (mit dpa)