Ski-WM : Gold für Schweizer Janka im Riesenslalom

Die Schweiz freut sich über die zweite Goldmedaille bei der alpinen Ski-WM. Carlo Janka gewann in Val d'Isère den Riesenslalom. Felix Neureuther hatte mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun.

Carlo Janka
Carlo Janka bei seiner Zielankunft. Der Schweizer gewinnt Gold im Riesenslalom. -Foto: dpa

Der Schweizer Carlo Janka hat den Riesenslalom der Herren bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften im französischen Val d'Isère gewonnen. Nach Bestzeit im ersten Lauf verteidigte der 22-Jährige am Freitag im Finale seine Spitzenposition und holte die zweite Goldmedaille für die Eidgenossen.

Silber sicherte sich Olympiasieger Benjamin Raich und bescherte Österreichs Herren damit das erste Edelmetall der Titelkämpfe. Dritter wurde der Amerikaner Ted Ligety. Felix Neureuther aus Partenkirchen konnte sich als 19. nach zwölf Riesenslalom-Nullnummern im Weltcup zum ersten Mal seit Dezember 2006 in seiner Problem-Disziplin platzieren.

Ordentlicher Lauf von Neureuther

"Einerseits bin ich schon zufrieden, andererseits bin ich fast ein bisschen zu vorsichtig gefahren. Das hat Tempo gekostet, es wäre auf alle Fälle noch einiges schneller gegangen", sagte Neureuther. Trotz einer ordentlichen Leistung verpasste der 24-Jährige bei seinem WM-Einstand das Ziel, dem Deutschen Skiverband (DSV) mit einem Top-15-Rang zu einem zweiten Riesenslalom-Startplatz im Weltcup zu verhelfen. Im abschließenden Slalom am Sonntag will Neureuther um die Medaillen mitfahren.

Während Raich den in den ersten drei Entscheidungen medaillenlosen österreichischen Herren mit Silber den ersten Achtungserfolg bescherte, war auf Seiten der Schweizer das Glück perfekt. Die Eidgenossen setzten sich an die Spitze des Medaillenspiegels. Zudem war am Mittag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck bekannt geworden, dass Teamkollege Daniel Albrecht nach drei Wochen im künstlichen Tiefschlaf keine neurologischen Schäden behält. (mbo/dpa)