Slalom : Neureuther rast aufs Podest

Felix Neureuther fuhr mit einem fulminanten zweiten Lauf beim Slalom in Kranjska Gora von Platz sieben auf Rang drei vor. Damit verbesserte er sich in der Disziplinwertung auf Rang 20 und qualifizierte sich für das Weltcup-Finale.

Neureuther
Der lachende Dritte. Felix Neureuther (r.) freut sich über Bronze. Giuliano Razzoli (l.) wurde Zweiter, Julien Lizeroux belegte...Foto: dpa

Kranjska GoraFelix Neureuther hat beim Weltcup-Slalom im slowenischen Kranjska Gora zum sechsten Mal in seiner Karriere das Podium erreicht. Der 24 Jahre alte Partenkirchner wurde beim zweiten Weltcup-Sieg des französischen WM-Zweiten Julien Lizeroux nach einer beherzten, aber kontrollierten Vorstellung Dritter.

Von seinem ersten Sieg im Weltcup trennten Neureuther, der nur als Siebter ins Finale gegangen war, 0,56 Sekunden. Zweiter hinter Lizeroux wurde Giuliano Razzoli aus Italien (0,34 Sekunden zurück). In der Disziplinwertung blieb der Franzose Jean-Baptiste Grange mit 481 Punkten vor Ivica Kostelic (432). Im Gesamtweltcup führt der Kroate mit nur noch zwei Zählern vor Benjamin Raich (Österreich).

Neureuther: "Das Herz hüpft sehr"

"Das Herz hüpft sehr, vor allem, wenn man die ganzen Umstände betrachtet. Für mich war es in diesem Winter alles andere als einfach", sagte Neureuther. Anfang Januar war er im Schweizer Adelboden auch Dritter geworden, in sechs von neun Weltcup-Slaloms ging er jedoch leer aus. "Endlich hat wieder alles gepasst, ich bin überglücklich", sagte er.

Neureuther verbesserte sich in der Disziplinwertung auf Rang 20 und qualifizierte sich somit für das Weltcup-Finale im schwedischen Are (11. bis 15. März). "Dass ich das nach dieser komischen Saison noch geschafft habe, macht mich stolz", sagte er.

Für die weiteren Deutschen lief es auf der sehr anspruchsvollen Piste "Podkoren 3" nicht gut. Stefan Kogler (Schliersee) schied aus, Fritz Dopfer aus Garmisch verpasste den zweiten Durchgang ebenso wie Philipp Schmid (Oberstaufen) bei seinem Weltcup-Debüt. (sg/sid)