Solarbranche : Mittelstand will vom Boom profitieren

Der Ostbrandenburger Mittelstand will vom Boom der Solarbranche in Frankfurt (Oder) profitieren. Im nächsten Jahr sollen vor Ort gleich drei große neue Betriebe an den Start gehen.

Frankfurt (Oder) - Keine und mittlere Unternehmen seien bereit, "neue Herausforderungen anzunehmen und damit verbundene Aufgaben zu meistern", sagte Landesgeschäftsführer des Bundesverbands Mittelständische Wirtschaft, Dieter Kapell. Das Interesse sei "enorm", wie eine Informationsveranstaltung am Dienstagabend in Frankfurt mit mehr als 150 Besuchern belegt habe.

Der Bau dreier Solarfabriken in Frankfurt, die alle 2007 in Betrieb gehen sollen, habe "Magnetwirkung", sagte Kapell. Die Hamburger Conergy AG investiert 250 Millionen Euro, die US-Firma First Solar 115 Millionen Euro und die Frankfurter Odersun AG zehn Millionen Euro. Insgesamt sollen über 1500 Arbeitsplätze entstehen.

Allein bei der First Solar GmbH, die zwei Millionen Solarmodule im Jahr fertigen will, sollen bis Juli 2007 rund 500 Menschen eingestellt werden, wie Geschäftsführer Heiner Eichermüller sagte. Auf jede dieser Stellen komme mindestens ein weiterer Arbeitsplatz bei Zulieferern und Dienstleistern. Bereits in der Bauphase waren den Angaben zufolge 165 Firmen beteiligt, davon rund 70 Prozent aus Frankfurt und Brandenburg. Ab Herbst 2007 wolle First Solar auch ausbilden. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben