Soziales : Zehn Tage Extraurlaub für die Pflege

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt will es Angehörigen leichter machen, sich um pflegebedürftige Familienmitglieder zu kümmern. Dafür soll es bis zu zehn Tage bezahlten Urlaub geben.

Die bezahlten freien Tagen sollen nach Ansicht von Gesundheitsminsterin Schmidt (SPD) vor allem für die Organisation der Pflege eingesetzt werden. "Die Angehörigen sollen von den Krankenkassen bis zu zehn Tage bezahlte Pflegezeit bekommen, um sich beim Eintritt des Pflegefalls alle nötigen Auskünfte, Hilfen, Ratschläge verschaffen zu können," sagte sie in der "Bild"-Zeitung.

Außerdem werde mit der anstehenden Pflegereform die Suche nach einem geeigneten Pflegeheim erheblich erleichtert, versprach Schmidt. "Wir wollen die Qualitätsberichte über die Pflegeheime in verständlicher Form veröffentlichen Damit gibt es die Möglichkeit, Preise, Leistungen und Behandlungsergebnisse zu vergleichen", betonte die Ministerin. (mit ddp)