Spionagevorwürfe : US-Wissenschaftlerin aus iranischer Haft entlassen

Seit Mai war die iranisch-stämmige US-Wissenschaftlerin Haleh Esfandiari wegen Spionagevorwüfen in Iran inhaftiert. Heute kam die 68-Jährige gegen Kaution frei. Die USA hatten wiederholt Druck gemacht.

070821esfandiari
Haleh Esfandiari -Foto: AFP

TeheranHaleh Esfandiari sei gegen eine Kaution von drei Milliarden Rial (240.000 Euro) aus der Haft entlassen worden, sagte die Anwältin der Wissenschaftlerin, die Friedensnobelpreisträgerin Schirin Ebadi. Ein Sprecher des Weißen Hauses begrüßte die Freilassung umgehend als "ermutigend".

Die heute 68-jährige Wissenschaftlerin hatte den Iran nach dem Sturz des Schahs 1979 verlassen. Sie kehrte im Dezember 2006 zurück, um ihre 93-jährige kranke Mutter zu besuchen. Im Mai wurde sie festgenommen. Trotz Forderungen der USA, die US-Bürgerin aus der Haft zu entlassen, hielten die iranischen Behörden sie weiter mit der Begründung fest, Esfandiari sei Iranerin und der Fall eine innere Angelegenheit.

Ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates in den USA begrüßte die Freilassung am Rande des Gipfels der Nordamerikanischen Freihandelszone (Nafta) im kanadischen Montebello. "Das ist eine ermutigende Nachricht und die USA begrüßen dies", sagte Gordon Johndroe. Esfandiari leitete in Washington das Nahost-Forschungsprogramm am Woodrow Wilson International Center. (mit AFP)