Update

0:2 gegen Juventus : Hertha verliert Jubiläumsspiel

Hertha verliert im Geburtstags-Testspiel gegen den italienischen Rekordmeister Juventus Turin 0:2. Die Ostkurve feiert den abgewanderten Raffael – und stimmt sich auf die Zweite Liga ein.

von
Kopf hoch, Ronny. Ab nächste Woche sind die Gegner wieder eher auf Augenhöhe.
Kopf hoch, Ronny. Ab nächste Woche sind die Gegner wieder eher auf Augenhöhe.Foto: dpa

Summer of Champions – es war ein eigenwilliges Motto, unter dem Hertha BSC seine Rückkehr in die Zweite Liga feierte. Aber während die Sonne auf dem Logo des Events hinter einer Palme unterging, zeigte sich das Original erstmal gar nicht über dem Olympiastadion. Zum Spielbeginn gegen Juventus Turin war die Sonne einem bedeckten Himmel gewichen, die drückende Schwüle in der Luft blieb. Immerhin 32 588 Zuschauer waren zu dem Testspiel gekommen. Gegen Real Madrid vor einem Jahr waren es noch 74 000, aber das war auch der spanische Rekordmeister in Bestbesetzung und Berlin aufstiegsrauschte noch.

In dieser Saison, so sieht es aus, wird einiges eine Nummer kleiner und weniger euphorisch ausfallen als noch vor ein oder zwei Jahren. Aber das muss ja nicht schlecht sein, es kann sogar die Sinne schärfen und den Zusammenerhalt erhöhen. 0:2 (0:1) verloren die Berliner gegen den Italienischen Meister, spielten aber, mit geschärften Sinnen betrachtet, wesentlich besser, als es das Ergebnis aussagt. Die Bilanz der Vorbereitung ist jedenfalls positiv, von acht Testspielen gewann die Berliner fünf und verloren nur zwei.

„Heute war ein Schulterschluss mit den Fans zu erkennen, man merkt die Aufbruchstimmung“, lobte Peter Niemeyer die Zuschauer. Und die Turiner, „eine Spitzenmannschaft, die aus wenig viel“ mache. „Für den Zweiligastart habe ich ein absolut gutes Gefühl, wir sind fußballerisch gut aufgestellt.“ Und Jos Luhukay sagte: „Wir hatten vom Ergebnis her eigentlich mehr verdient. Für Freitag müssen wir nun dafür sorgen, dass die Zielstrebigkeit und Präzision stimmen.“

Bildergalerie: Große Momente aus Herthas Vereinsgeschichte

Herthas Vereinsgeschichte in Bildern
Durch die Mauer geeinigt - und dann wieder getrennt. Im Januar 1990, kurz nach dem Mauerfall, fand ein einzigartiges Freundschaftsspiel zwischen Hertha BSC und der FC Union im Olympiastadion statt. Der Fußball war dabei Nebensache.Weitere Bilder anzeigen
1 von 14Foto: dpa
30.10.2015 11:12Durch die Mauer geeinigt - und dann wieder getrennt. Im Januar 1990, kurz nach dem Mauerfall, fand ein einzigartiges...

Mit Burchert, Ndjeng, Hubnik, Brooks, Schulz, Beichler, Niemeyer, Kluge, Knoll, Allagui und Kachunga bot der neue Trainer zunächst die Elf auf, die derzeit auch die besten Chancen hat, am Freitag zum Zweitligastart gegen den SC Paderborn zu beginnen. „Ich habe meine erste Elf klar vor Augen, da wird es keine Experimente mehr geben“, sagte Luhukay. Juventus hatte seine Stars wie Buffon, Pirlo, Chiellini, Bonucci oder Marchisio zu Hause gelassen, da die EM-Fahrer erst seit einigen Tagen wieder im Training sind. Schade für die Fans, aber eventuell erhält Hertha dafür finanziellen Ausgleich. Mit Lucio und Arturo Vidal waren immerhin zwei Gesichter dabei, die aus Bundesligazeiten bekannt sind.

37 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben