0:2-Niederlage : Cottbus unterliegt zehn Schalkern

Den ersten Saisonsieg hat Energie schon verbucht (1:0 bei Hertha BSC). Aber auf den ersten Heimsieg muss das Team nach dem 0:2 (0:0) gegen fast eine Halbzeit lang in Unterzahl spielende Schalker weiter warten.

Karsten Doneck[Cottbus]
FC Energie Cottbus - FC Schalke 04 0:2 (0:0) Foto: dpa
Tanz der Torschützen. Westermann, Farfan.Foto: dpa

Erinnerungen wurden wach. Schöne Erinnerungen. Fast auf den Tag genau vor einem Jahr hatte Energie Cottbus am 11. Spieltag seinen ersten Saisonsieg gefeiert, zugleich der erste Sieg unter dem neuen Trainer Bojan Prasnikar: 1:0 gegen Schalke 04. Bei der Neuauflage des Duells am Samstagnachmittag blieb im Stadion der Freundschaft nur Bitternis zurück.

Es war ein recht intensives Fußballspiel ohne die großen, aufregenden Strafraumsituationen. In der Offensive war dem FC Energie deutlich das Fehlen von Dimitar Rangelow (gesperrt nach Gelb-Rot) anzumerken. Rangelow hatte die drei letzten Bundesligatore für Cottbus erzielt. Ihn vertrat Jiayi Shao. Der Chinese war eifrig, aber ineffektiv. Auch Schalkes Ideenreichtum hielt sich in Grenzen. Farbe kam erst ins Spiel, als der Schalker Orlando Engelaar dem Schiedsrichterassistenten Norbert Grudzinski bei einer umstrittenen Einwurfentscheidung den Vogel zeigte. Referee Michael Weiner hatte danach Engelaar auch etwas zu zeigen: die Rote Karte. Das hieß: 43 Minuten Unterzahl für Schalke.

Der bei Cottbus für Shao eingewechselte Emil Jula verbreitete dann ein paar Mal Aufregung vor dem Gästetor. Besonders bei einem Gewaltschuss aus 22 Metern musste sich Schalkes Torwart Manuel Neuer mächtig strecken, um den Ball mit beiden Fäusten abzuwehren. Schalke wankte – und schlug dann zu. Heiko Westermann schloss einen Freistoß von Jefferson Farfan mit dem Kopf zum nicht gerade verdienten 1:0 ab. Kurz vor Schluss verwandelte Farfan im Nachschuss einen Elfmeter nach Foul an Kuranyi und nagelte damit Cottbus am Tabellenende fest.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben