0:3 in Freiburg : Gladbach verliert sich

Das 0:3 beim Aufsteiger SC Freiburg ist Borussia Mönchengladbachs vierte Niederlage in Folge.

SC Freiburg - Borussia Mönchengladbach
Zum Wegschauen. Gladbachs Marcel Meeuwis will gar nicht sehen, wie Mohamadou Idrissou sein Tor zum 1:0 bejubelt.Foto: dpa

Freiburg - Der SC Freiburg hat mit seinem ersten Heimsieg dieser Spielzeit in der Fußball-Bundesliga Borussia Mönchengladbach in eine Krise gestürzt und den Abstiegskampf beim Konkurrenten eingeläutet. Trainer Michael Frontzeck stellte seiner Mannschaft nach dem 0:3 (0:0) am Sonntag ein miserables Zeugnis aus. „Wir hatten uns eine Menge vorgenommen und nichts davon umsetzen können“, sagte er. „Wir haben von der ersten Minute an alles vermissen lassen und ohne Überzeugung gespielt.“

Beim verdienten Erfolg des Aufsteigers sorgten Mohamadou Idrissou mit seinem vierten Saisontreffer, Mittelfeldspieler Yacine Abdesseaki und der eingewechselte Julian Schuster vor 24 000 Zuschauern im ausverkauften Badenova- Stadion für Wiedergutmachung nach dem Pokal-Aus. Die Gladbacher hingegen verloren zum vierten Mal in Serie und stehen am kommenden Samstag gegen Borussia Dortmund unter Druck. „Ich will nicht nach dem siebten Spieltag schon ein Endspiel ausrufen, aber das ist schon ein richtungsweisendes Spiel für uns“, sagte Frontzeck. Sein Gegenüber freute sich. „Die Mannschaft ist auf einem guten Weg“, sagte Robin Dutt. „4:0 in Berlin, jetzt 3:0 – 7:0 Tore, da gibt’s wenig zu kritisieren.“

Die enttäuschten Gesichter bei den Borussia-Profis aber werden fast schon zur Gewohnheit. „Wir suchen die Leichtigkeit des guten Saisonstarts“, analysierte Gladbachs Kapitän Tobias Levels. „Wenn wir jetzt schon verunsichert sind, was soll dann am 30. Spieltag passieren?“ Roel Brouwers sagte: „Das war in dieser Saison unser schlechtestes Spiel.“ Dabei hatte Gladbach auf ein gelungenes Wendemanöver im Breisgau gehofft.

Dutts Elf zeigte sich eine Woche nach dem 4:0 in Berlin von Beginn an präsent. Mehr als drei Halbchancen durch Abdessaki, Pavel Krmas und Tommy Bechmann sprangen dabei allerdings nicht heraus. In den zweiten 45 Minuten wurde es besser: Nach dem achten Eckball veredelte Idrissou eine Flanke von Ivica Banovic zur Führung und markierte dabei für sein Team das erste Tor nach einer Standardsituation in dieser Saison. Gladbach wehrte sich zwar, doch Abdessaki mit einem Kracher aus 22 Metern und Schuster mit einem abgefälschten Schlenzer verlängerten die Gladbacher Talfahrt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben