1:0 gegen Spanien : Deutschland ist Hockey-Olympiasieger

Die deutschen Hockey-Herren haben es geschafft: Sie schlagen Spanien 1:0 im Finale und holen die Goldmedaille im olympischen Turnier von Peking. Hier der Live-Ticker, Spielzug für Spielzug zum Nachlesen.

Ingo Schmidt-Tychsen
81972854
Ins Glück geschlenzt. Torschütze Zeller feiert mit Teamkamerad Hauke.Foto: AFP

Vier Jahre nach dem sensationellen Sieg der Damen in Athen hat Hockey-Bundestrainer Markus Weise auch die deutschen Herren zum Olympiasieg geführt. Seine Mannschaft bezwang am Samstagabend in Peking Angstgegner Spanien in einem packenden Finale mit 1:0 (1:0).

Den umjubelten Siegtreffer erzielte Christopher Zeller in der 16. Minute. Dank einer großartigen taktischen Leistung, unermüdlichen Einsatzes und des erneut in Glanzform spielenden Halbfinal-Helden Max Weinhold im deutschen Tor verteidigten die Deutschen die Führung bis zum Schluss und holten vor etwa 7000 Zuschauern im Olympic Green Park Stadium das dritte Gold deutscher Hockey-Männer nach 1972 in München und 1992 in Barcelona.

Der Live-Ticker zum Nachlesen, Spielzug für Spielzug

Schluss! Deutschland ist zum dritten Mal nach 1972 und 1992 Olympiasieger im Hockey. Die Spieler liegen sich in den Armen.

70. Minute [1:0]: Alle Spieler stehen in der deutschen Hälfte. Noch dreißig Sekunden.

68. Minute [1:0]: Spanien ist in der deutschen Hälfte.

67. Minute [1:0]: Noch drei Minuten sind die Deutschen vom dritten Olympiasieg nach 1972 und 1992 im Feldhockey entfernt. Es sieht gut aus!

65. Minute [1:0]: Spanien kann noch immer keinen Druck entwickeln. Deutschland macht das sehr geschickt.

64. Minute [1:0]: Bundestrainer Weise läuft an der Seitenlinie auf und ab und brüllt Kommandos. Ob ihn seine Spieler hören? Die Fans nämlich feiern Deutschland lautstark.

63. Minute [1:0]: Sergi Enrique sieht die Gelbe Karte - eine Zeistrafe von mindestens fünf Minuten. Deutschland also in Überzahl.

59. Minute [1:0]: Freixa schlenzt in Knöchelhöhe - am Tor vorbei.

59. Minute [1:0]: Strafecke für Spanien.

58. Minute [1:0]: Der Schiedsrichter ruft Spaniens Kapitän Franzisco Cortes und Deutschlands Benjamin Weß zu sich, den Bruder des Spielführers Timo Weß. Hat er da etwas verwechselt? Die beiden sehen sich sehr ähnlich. Jedenfalls werden Kapitän Cortes und Benjamin Weß dazu aufgefordert, ihre Mannschaften zu beruhigen.

58. Minute [1:0]: Deutschland kann sich immer wieder befreien, die Spanier finden noch keine Mittel, um Deutschland stärker unter Druck zu setzen.

53. Minute [1:0]: Chance für Spanien. Aber der spanische Stürmer trifft die Kugel mit der argentinischen Rückhand nicht. Glück für Deutschland.

50. Minute [1:0]: Moritz Fürste schägt hart in den Schusskreis, Matthias Witthaus fälscht den Ball ab, aber Spaniens Torwart Franzisco Cortes hält, der Ball prallt ihm gegen die Schienen.

47. Minute [1:0]: Beide Teams machen jetzt sehr viele Abspielfehler. Vielleicht ist die Hitze ein Grund für die Unkonzentriertheiten.

44. Minute [1:0]: Deutschlands Carlos Nevado hat die Grüne Karte wegen eines Foulspiels gesehen, Verwarnung.

44. Minute [1:0]: Deutschland baut ruhig auf, das bringt Zeit und Sicherheit.

42. Minute [1:0]: Eduard Tubau knüpft Müller einen Ball ab, den dieser nicht schnell genug unter Kontrolle gebracht hatte. Tubau spurtet in den Kreis, gefolgt von Müller. Tubau probiert es mit einem Lupfer in die lange Ecke, aber der Ball streicht am Tor vorbei.

41. Minute [1:0]: Spanien ist häufiger im Ballbesitz, Deutschland lauert auf Konter.

38. Minute [1:0]: Alegre dribbelt geschickt Richtung Schusskreis, indem er die Kugel in Knöchelhöhe in der Luft balanciert. Mehr als ein Freischlag aber springt dabei nicht heraus.

37. Minute [1:0]: Tobias Hauke fängt einen Ball von Amat im Mittelfeld ab, er unterbricht damit einen Konter. Ein wichtiger Ballgewinn.

36. Minute [1:0]: Es geht weiter.

Die Mannschaften sind zurück auf dem Kunstrasen.

Pünktlich zur zweiten Halbzeit sind wir wieder für Sie da...

Nach gutem Beginn und der Führung ist Spanien stärker geworden und hat das deutsche Team stark unter Druck gesetzt.

35. Minute [1:0]: Abgewehrt. Tibor Weißenborn dribbelt aus der Gefahrenzone, Halbzeit.

35. Minute [1:0]: Noch einmal Freischlag in Schusskreisnähe für Spanien.

33. Minute [1:0]: Deutschland kann sich kaum mehr aus der eigenen Hälfte befreien.

32. Minute [1:0]: Eine spanische Flanke rauscht in den Schusskreis, Stürmerstar Pol Amat bekommt den Schläger nicht mehr an die Kugel. 

29. Minute [1:0]: Spanien nimmt nun doch wieder Tempo auf. Gut für Deutschland, dass Sebastian Biederlack eine harte Flanke vor dem Kreis abfängt.

28. Minute [1:0]: Die Begegnung wird ruhiger, Deutschland hat sich von dem hohen Druck der Spanier befreit.

24. Minute [1:0]: Die Spanier kommen zu ihrer bislang besten Chance, ein Stecher prallt gegen den Außenpfosten.

22. Minute [1:0]: Spanien wird stärker. Deutschland hat Mühe im Spielaufbau.

21. Minute [1:0]:  David Alegre mit einem Dribbling in den deutschen Kreis, seinen harten Schuss lenkt Torhüter Max Weinhold lässig mit dem Schläger über die Latte.

19. Minute [1:0]: Den ersten Schuss bekommt Müller noch an den Körper und es gibt Wiederholung. Die zweite Strafecke geht daneben.

19. Minute [1:0]: Strafecke für Spanien.

18. Minute [1:0]: Grüne Karte für Maximilian Müller, Verwarnung. Er hatte Pol Amat, den spanischen Spitzenstürmer, während eines Freischlages am Kreis hart angegangen.

16. Minute [1:0]: Tor! Stürmerstar Christopher Zeller schlenzt den Ball mit voller Wucht ins rechte obere Tordreieck.

15. Minute [0:0]: Fürste mit einem schönen Solo, er tanzt in den Schusskreis - und bekommt eine Strafecke.

14. Minute [0:0]: Eine scharfe Hereingabe von Moritz Fürste springt durch den spanischen Halbkreis. Aber kein deutscher Stürmer bekommt seinen Schläger an die Kugel.

13. Minute [0:0]: Im Stadion ist es sehr schwül, bei etwa 30 Grad Celsius.

13. Minute [0:0]: Spanien versucht erstmals ein Anspiel in den deutschen Kreis - es misslingt.

9. Minute [0:0]: Die deutschen Spieler wirken sehr selbstbewusst, sie bestimmen das Tempo der Begegnung.

6. Minute [0:0]: Alex Fabregas liegt am Boden. Deutschlands Tibor Weißenborn hatte ihm einen Ball aus Nahdistanz versehentlich aufs Knie gespielt. Nach einer kurzen Behandlungspause kann Fabregas weiterspielen. Weißenborn entschuldigt sich mehrfach.

6. Minute [0:0]: Deutschland dominiert eindeutig.

5. Minute [0:0]: Die Spanier sind schnell draußen, sie laufen die Ecke ab.

5. Minute [0:0]: Strafecke für Deutschland.

4. Minute [0:0]: Die erste große Chance hat Deutschland. Tibor Weißenborn schlägt einen Ball in den Kreis zu Christopher Zeller, der sich um die eigenen Achse dreht und schießt. Aber ein Spanier bekommt seinen Schläger dazwischen.

3. Minute [0:0]: In der Vorrunde hatte Deutschland Spanien 1:0 besiegt.

1. Minute [0:0]: Das Spiel hat begonnen.

Die Deutschen könnten noch ein paar andere schöne Geschichten schreiben: Der Berliner Florian Keller kann die vierte Goldmedaille in die Familie holen, nach Vater Carsten, Halbbruder Andreas und Schwester Natascha. Und Keeper Max Weinhold kann einen unglaublichen Aufstieg schaffen: Vom Torwart aus der zweiten Bundesliga zum Olympiasieger.

Deutschland gegen Spanien: Die Neuauflage des Fußball-EM-Finals. Tatsächlich gibt es einige Parallelen. Torwart Max Weinhold wurde wie Jens Lehmann überraschend kurz vor dem Turnier nominiert. Spielmacher Tibor Weißenborn ist wie Michael Ballack angeschlagen, wird aber trotzdem spielen. Einen Halbspanier hatten die Fußballer in Mario Gomez dabei, im Hockeyteam spielt Carlos Nevado. Und bei Spanien läuft wieder ein Fabregas auf: Der Hockeyspieler Alex ist allerdings nicht mit Fußballstar Cesc verwandt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar