Sport : 1:0 in Ingolstadt: Braunschweig steigt in die Bundesliga auf

Ingolstadt/Braunschweig - Braunschweig gleicht seit dem frühen Freitagabend einer einzigen blau-gelben Partymeile. Und nach der lang ersehnten Rückkehr der Eintracht in die Fußball-Bundesliga nach 28 Jahren Abstinenz brüllte Abwehrspieler Deniz Dogan: „Wer keine Lust auf Feiern hat, sollte in den nächsten vier Wochen zu Hause bleiben.“

Während in Braunschweig nach dem dritten Bundesliga-Aufstieg nach 1974 und 1981 schon die Feuerwerkskörper knallten, kullerten bei Trainer Torsten Lieberknecht in Ingolstadt die Freudentränen. „Heute ist ein unglaublicher Tag, an dem unser großer Traum in Erfüllung gegangen ist“, sagte der Erfolgscoach, der den deutschen Meister von 1967 binnen zwei Jahren aus der Drittklassigkeit zurück ins Oberhaus führte. Mit Damir Vrancics direkt verwandeltem Freistoß zum späten 1:0-Sieg in der Nachspielzeit in Ingolstadt ist Braunschweigs Aufstieg drei Spieltage vor dem Saisonende perfekt.

Als um 19.48 Uhr Vrancics Schuss unmittelbar vor den rund 2500 Eintracht-Fans im Netz einschlug, gab es im Stadion in Ingolstadt und rund 530 Kilometer weiter nördlich in Braunschweig kein Halten mehr. Kurz darauf sangen, tanzten und brüllten die Eintracht-Spieler in blauen Aufstiegs-T-Shirts und mit Zigarren im Mund und Sektflaschen in der Hand. In Braunschweig lagen sich tausende Anhänger siegestrunken in den Armen und veranstalteten Hupkonzerte in der Stadt. „Es war wie bei einer Weltmeisterfeier“, berichtete ein Polizeisprecher am Sonnabend über die friedliche Party.

Erzrivale Hannover 96 gehörte zu den ersten Gratulanten. „Das gibt mehrere Derbys. Ich freue mich auf spannende Spiele“, sagte Hannovers Trainer Mirko Slomka mit Blick auf die Partien gegen Braunschweig und Wolfsburg in der kommenden Saison. Erstmals überhaupt werden dann drei Niedersachsen-Teams in der Bundesliga vertreten sein.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar