1:1 gegen Wolfsburg : Dortmund trudelt doch nur

Borussia Dortmund muss nach einem 1:1 im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg alle Hoffnungen auf eine Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation aufgeben..

Von Felix Meininghaus

Jürgen Klopp ist ein Freund ausdrucksstarker Bilder. Vor dem letzten Heimspiel dieser Saison hatte der Dortmunder Trainer verkündet, er wolle „nicht über die Ziellinie trudeln“, sondern in höchstem Tempo darüber hinwegfegen. Doch gegen den VfL Wolfsburg gab es vor 80.300 Zuschauern nur ein 1:1 (0:0). Der Rückstand auf die drittplatzierten Bremer ist nun praktisch nicht mehr aufzuholen, die Qualifikation zur Champions League also verpasst.

In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer eine Borussia, die tatsächlich Gas gab, jedoch eine Vielzahl bester Möglichkeiten ungenutzt ließ. Unter anderem scheiterte Nuri Sahin mit einem – unberechtigten – Elfmeter am überragenden Wolfsburger Keeper Diego Benaglio. In Halbzeit zwei wurde Dortmund immer schwächer, die logische Folge war das 0:1 durch Edin Dzeko (69. Minute). Dortmund kämpfte und kam durch den eingewechselten Marco Stiepermann zum Ausgleich (81.) Mehr war nicht drin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben