Sport : 1:2 verloren: Union patzt in der Abwehr

-

Berlin – Werner Voigt sprach von „der besten Leistung unter meiner Regie“. Kampf und laufstark wehrte sich der von ihm trainierte Fußball-Regionalligist 1. FC Union gegen den Tabellenführer Eintracht Braunschweig. Umso ärgerlicher für Voigt, dass am Ende vor 6783 Zuschauern im Stadion an der Alten Försterei die Braunschweiger ausgiebig jubelten. Sie gewannen 2:1 (0:0), Union bleibt stark abstiegsgefährdet.

Zwei grobe Schnitzer in Unions Abwehr gaben für die wenig berauschend, aber effektiv spielenden Braunschweiger den Ausschlag. Dem 0:1 durch Celikovic ging ein Fehler von Union-Torwart Jan Glinker voraus, vor dem 1:2 durch Lars Fuchs patzte Thomas Boden (80.). Zwischenzeitlich hatte Ryan Coiner den verdienten Ausgleich geschafft (70.).

Lange fanden die Braunschweiger, die von 1800 Fans nach Berlin begleitet worden waren, keine Ordnung im Mittelfeld. Union bekam optisch schnell ein Übergewicht, nicht zuletzt deshalb, weil sich jeder Spieler mit großem Eifer in seine Aufgabe hineinkniete. Aber bei ihren seltenen Vorstößen wirkte die Eintracht gefährlicher. So brachte der agile Daniel Graf bereits in der ersten Halbzeit einmal eine Vorlage von Benjamin Siegert im Union-Tor unter, der folgende Abseitspfiff war höchst umstritten. kad

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben