1:3 in München : Eisbären müssen um Heimrecht zittern

Erneut verlieren die Eisbären Berlin. Nach dem 1:3 in München müssen sie sogar um das Heimrecht im ersten Play-offs-Spiel zittern. Um das zu schaffen, muss ein Sieg am Sonntag in Straubing her.

In München wieder dabei: Constantin Braun.
In München wieder dabei: Constantin Braun.Foto: dpa

Platz vier ist in Gefahr: Denn die Eisbären enttäuschten erneut und verloren am Freitagabend beim EHC München mit 1:3 (1:0, 1:1, 1:0). Zweifacher Torschütze bei den Gastgebern war Klaus Kathan. Darin Olver erzielte das einzige Tor für die Berliner.

Kurz vor Schluss hatte Trainer Don Jackson Torwart Rob Zepp herausgenommen, um einen Mann mehr auf dem Eis zu haben. Doch es brachte nichts mehr, denn Constantin Braun traf in der 60. Minute nur den Pfosten. Daher muss Berlin in Straubing am letzten Hauptrunden-Spieltag unbedingt gewinnen, um noch Platz vier zu sichern und somit zunächst Heimrecht in den Play-offs zu haben.

Am Sonntag wird sich auch entscheiden, wer als Nummer eins in die Viertelfinal-Playoffs geht. Am Freitag verloren sowohl Spitzenreiter Adler Mannheim als auch der Tabellenzweite Kölner Haie (jeweils 96 Punkte) ihre Partien.

Mannheim unterlag den Nürnberg Ice Tigers vor 6.498 Zuschauern 0:2. Die Franken sicherten sich durch den Erfolg am 51. DEL-Spieltag den Platz in den Pre-Playoffs. Die Kölner Haie verloren das rheinische Derby gegen Schlusslicht Düsseldorfer EG vor 12.102 Zuschauern mit 2:6.

Auch Wolfsburg, Vizemeister von 2011 und 5:1-Sieger in Iserlohn, hat als Zwölfter noch Platz zehn und damit die Pre-Playoffs in Reichweite. Die elftplatzierten Hannover Scorpions müssen nach der 2:3-Niederlage gegen Straubing weiter um die Pre-Playoffs bangen. (dpa/Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben