Sport : 1. FC Kaiserslautern: Brehme Nachfolger von Rehhagel

Trainer-Neuling Andreas Brehme, der seine Lizenz als Fußball-Lehrer gerade erst im Sonder-Lehrgang für Nationalspieler erworben hat, soll dem 1. FC Kaiserslautern aus der tiefsten Vereinskrise nach dem Absturz von 1996 in die Zweite Liga helfen. Der Weltmeister von 1990, der noch nie einen Verein trainiert hat, wurde gestern vom Klubchef Jürgen Friedrich vorgestellt und wird den Titel eines Teammanagers führen. Zum Trainer wurde nach dem Modell der Nationalmannschaft der bisherige Kotrainer Reinhard Stumpf befördert. Das Sagen wird aber Brehme haben. "Brehme hat hier zehn Jahre gespielt und kennt die Szene daher bestens", meinte Friedrich. Brehme und Stumpf erhielten einen Vertrag bis zum 30. Juni 2002.

Mit der Präsentation des 39-jährigen Brehme gingen fünf Tage hektischer Betriebsamkeit auf dem Betzenberg zu Ende. Die Lücke nach dem freiwilligen Rückzug von Otto Rehhagel wollte der Verein so schnell wie möglich schließen. Nun hat der frühere Mittelfeldspieler eine Woche Zeit, um sich mit der Mannschaft zu befassen und auf das schwere Auswärtsspiel bei 1860 München einzustimmen. Schon gestern leitete Brehme das erste Training mit einem Spielchen gegen die eigenen Amateure. "Ich will auch das Auftreten in der Öffentlichkeit verbessern, es war zum Teil schon Eigendemontage, was hier passierte", sagte Brehme.

Brehme gilt neben Fritz Walter als eine der ganz großen Identifikationsfiguren beim 1. FC Kaiserslautern. Bei Inter Mailand und Real Saragossa hat er internationale Erfahrung gesammelt, spielte aber auch für Bayern München. In zehn Jahren Nationalmannschaft von 1984 bis 1994 absolvierte der Defensiv-Spezialist 86 Spiele im deutschen Trikot. Seinen wichtigsten Treffer erzielte Brehme 1990 beim WM-Finale von Rom zum deutschen 1:0 gegen Argentinien.

0 Kommentare

Neuester Kommentar