Sport : 1.FC Köln - 1860 München: Volles Vertrauen für Werner Lorant

Werner Lorant wird vermutlich Erster bleiben: erster Anwärter auf den Rauswurf als Bundesligatrainer. Zumindest bei den professionell betriebenen Büros, die derartige Wetten anbieten. Miese Quoten gibt es für Lorant, der schon vor einer Woche nach der 0:4-Auftaktniederlage des TSV 1860 München gegen Kaiserslautern als heißester Kandidat auf baldige Arbeitslosigkeit gehandelt wurde. Daran hat sich nichts geändert. Lorant bleibt mit seiner Mannschaft auch nach dem zweiten Spieltag Letzter in der Fußball-Bundesliga. In einem schwachen Spiel unterlagen die Münchner dem 1. FC Köln mit 0:2. Kein Punkt, nicht einmal ein Tor, dazu im Halbfinale das Aus im UI-Cup - der aktuelle Leistungsnachweis des Werner Lorant lässt Schlimmstes befürchten.

Zum Thema Bundesliga aktuell: Ergebnisse und Tabellen
Bundesliga-Tippspiel: Das interaktive Fußball-Toto von meinberlin.de
Online-Umfrage: Gucken Sie Bundesliga zukünftig lieber auf Premiere? Vor 30 000 Zuschauern im Müngersdorfer Stadion bescherten Markus Kurth (47.) und der Münchner Didier Dheedene (88.) mit einem Eigentor den Kölnern eine gelungene Heimpremiere. Für Lorant hingegen wird es langsam ungemütlich, auch wenn Präsident Karl-Heinz Wildmoser seinem Trainer nach der Niederlage erneut das Vertrauen aussprach: "Ein Trainerwechsel würde in unserer jetzigen Situation nichts bringen, ich stehe weiterhin zu Werner Lorant." Das ist nicht neu. Wildmoser hat seinem Trainer stets den Rücken gestärkt, auch in schwersten Zeiten. Wenn Lorant gehen müsse, werde auch er gehen, hat Wildmoser einmal gesagt. Neun Jahre dauert ihre Geschäftsbeziehung bereits. In dieser Zeit führte Lorant den Verein aus der drittklassigen Bayernliga in die Bundesliga. Das hat ihn lange unangreifbar gemacht. Und trotzdem hat Lorant im Frühjahr ernsthaft über einen Wechsel zu Eintracht Frankfurt nachgedacht. Wildmoser war darüber nicht allzu erbaut.

Hinzu kommt, dass die Münchener zuletzt in ihrer Aufstiegssaison 1994/95 mit zwei Niederlagen gestartet sind, damals mit einem 0:4 in Dortmund und ebenfalls einem 0:2 (gegen Stuttgart). Es dauerte sogar bis zum zehnten Spieltag, bis 1860 mit einem 4:0 über Freiburg der erste Sieg gelang. So viel Zeit wird Lorant diesmal vermutlich nicht haben. Die Ansprüche sind inzwischen auch bei 1860 andere als im Jahr des Aufstiegs.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben